Fashion

Bodypositivity : Zufriedenheit und Glück erleben

bodypositivity

Bodypositivity – Zufriedenheit und Glück erleben

* Werbung
In letzter Zeit ist der Begriff der Bodypositivity immer stärker in den Fokus gerückt. Ich zeige euch, was es mit diesem Begriff auf sich hat, welche Bedeutung sich dahinter verbirgt und welche Vorteile dieser mit sich bringt. Denn dem eigenen Körper positiv gegenüberzustehen, ist gerade in der heutigen Zeit besonders wertvoll und wichtig.

Was ist Bodypositivity überhaupt?

Die Bodypositivity-Bewegung ist erst in den letzten Jahren in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Wenn ihr auf Instagram aktiv seid, werdet ihr sicherlich bereits Menschen gesehen haben, welche sich als “Body Positivity Activists” oder “ED Warriors” bezeichnen. Die Bewegung möchte weg vom gängigen Bild der Schönheitsideale, welche uns unter anderem von der Mode und der Industrie aufgezwungen werden, sondern viel mehr vermitteln, dass jeder Körper schön sein kann.

Egal wie groß oder klein, dick oder dünn ihr seid: Kein Körper muss den unrealistischen Ansprüchen entsprechen, um schön zu sein und als schön wahrgenommen zu werden. Wichtig ist, dass ihr euch in eurem Körper wohlfühlt und die Bereiche eures Körpers besonders präsentiert, auf die ihr stolz seid.

Die Wahl der passenden Kleidung kann euch dabei enorm helfen, da Kleidung sowohl betonen als auch kaschieren kann und somit enorm zur eigenen Selbstwahrnehmung und zur Wirkung nach außen beiträgt.

Warum die Mode eine wichtige Rolle spielt

Bodypositivity ist ein wichtiger Punkt im Bereich der Mode. Denn diese ist immer noch vornehmlich nach den falschen Schönheitsidealen gestaltet und geht somit klar am Bild des positiven Körpergefühls vorbei.

Wer kennt es nicht, dass die Hosen oder Shirts der eigenen Größe unter dem Label “Übergröße” in den Läden stehen. Hier wird ein Bild vermittelt, welches der Bodypositivity in allen Dingen widerspricht und welche nicht mit einem positiven Körpergefühl vereinbar sind.

Zum Glück denken immer mehr Modelabel um und produzieren mittlerweile Mode, die mit praktisch jeder Körperform getragen werden kann. Dank unterschiedlicher Schnitte und unterschiedlicher Größen ist es beispielsweise in den letzten Jahren viel einfacher geworden, eine Jeans in der passenden Größe und Form zu finden.

Egal ob groß oder klein, kurvig oder schmal: Die Modeindustrie hat erkannt, dass nur wenige Menschen den lange geltenden Schönheitsidealen entsprechen und die Auswahl entsprechend angepasst. Einzig bei der Werbung für die verschiedenen Modelinien sind noch immer die vorherrschenden Klischees und Rollenbilder zu beobachten. Doch auch hier zeichnet sich eine Trendwende ab.

Onlineshopping von Mode als optimales Mittel

Egal wie euer Körper aussieht und welche Körpermaße ihr habt: Das Einkaufen von Kleidung kann durchaus zu einer echten Tortur werden. Allein schon aus diesem Grund ist das Onlineshopping eine echte Wohltat und ein Beitrag zur Bodypositivity, da ihr euch beim Einkaufen einige Probleme erspart. Unter anderem:

  • müsst ihr nicht in großen Stapeln nach der passenden Größe suchen
  • erspart ihr euch das grelle Licht in der Umkleide
  • könnt ihr die Kleidungsstücke in unterschiedlichen Kombinationen testen
  • gibt es keine Verkäufer oder andere Kundinnen, die euch nerven

Besonders dann, wenn ihr Jeans online kauft, profitiert ihr enorm von der sehr großen Auswahl und den vielen verschiedenen Modellen und Schnitten, zwischen denen ihr euch entscheiden könnt. Denn in einem normalen Ladenlokal sind nur selten alle Jeans in der gewünschten Größe und im gewünschten Schnitt zu finden.

Warum sich also stressen, wenn ihr in aller Ruhe die Jeans auch Zuhause anprobieren könnt. Kombiniert die Jeans in verschiedenen Schnittformen mit Shirts, Blusen oder auch mit passenden Blazern oder Jacken. Achtet darauf, welche Kombination eure Stärken besonders betont und welche Kombination euch gefällt. Bewegt euch vor dem Spiegel, tanzt, springt oder macht, was immer euch glücklich macht. Denn Bodypositivity beginnt im Kopf und überträgt sich schnell auf die Laune und auf die Wirkung der Kleidungsstücke, die ihr tragt.

Entfaltet Euch abseits gängiger Schönheitsklischees

Akzeptiert nur die Schönheitsideale, von denen ihr selbst überzeugt seid. Wenn euch eine Mode oder ein Kleidungsstück gefällt, dann schaut einfach, ob es in der passenden Größe vorhanden ist. Solange ihr euch in der Kleidung wohlfühlt, ist das wichtigste Kriterium bereits erfüllt. Denn wenn ihr selbstbewusst und offen seid und euch mit eurem Körper zufrieden zeigt, werden dies auch andere bemerken und entsprechend reagieren. Die Zeiten des allumfänglichen Modediktats sind bereits jetzt Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.