Mystyleisland- Fashion, Style & Travelblog aus Heidelberg
Das liest du
Inselhopping Kykladen: Route, Kosten und Tipps
383
inselhopping-kykladen
Travel

Inselhopping Kykladen: Route, Kosten und Tipps

Ihr Lieben, das Inselfieber hat mich 2021 total erwischt und bis heute nicht wieder losgelassen. Nachdem ich im vergangenen Sommer so viel Spaß auf den kroatischen Inseln Cres, Losinj und Krk hatte, sollte es diesmal in Richtung Mittelmeerinseln nach Griechenland gehen. Da das Land der Götter aus über 3000 Inseln besteht und es dort unzählige Traumdestinationen zu erleben gibt, war ein Inselhopping auf den Kykladen mit mehreren Stationen geplant. Die Auswahl an Inseln ist so groß, dass ich zuerst gar nicht wusste, für welche ich mich entscheiden soll. Warum die Wahl ausgerechnet auf Santorini, Paros und Milos gefallen ist, erkläre ich euch in diesem Blogpost. Ihr erfahrt zudem alles über die Planung der Route, wie man von einer Insel zu anderen kommt, sich dort am besten fortbewegt und wie sich die kykladischen Inseln voneinander unterscheiden.

Abschließend gebe ich euch einen groben Überblick über die Kosten für die dreiwöchige Tour. Aus meiner Erfahrung gebe ich Tipps: Was hat sich aus meiner Sicht gelohnt und was würde ich mir beim nächsten Mal lieber weglassen.


Inselhopping Griechenland: Welche Kykladen besuchen?

Als spontaner Mensch schätze ich gerne die Flexibilität. Daher versuche ich vor den meisten Reisen so wenig wie möglich im voraus zu planen. So kann ich vor Ort selbst entscheiden wo und wie lange ich bleibe, was jeden Aufenthalt zu einem kleinen Abenteuer werden lässt. Vor einer Rundreise bzw. Inselhopping mit mehreren Stationen, sollte man jedoch im Vorfeld schon das meiste geregelt haben, damit man vor Ort nicht noch in Stress gerät. Gerade in der Hochsaison kann es sogar mit den Kapazitäten knapp hergehen. Unterkünfte finden auf verschiedenen Inseln, Fähren zwischen den Inseln im voraus buchen, Transport zum Hotel, Auto oder Quad mieten – das alles sollte man bei der Planung nicht unterschätzen.


lm ersten Schritt habe ich einige Inseln unter die Lupe genommen. Schließlich gibt es 39 kykladische Inseln, von den 24 bewohnt sind. Und ich gebe zu, dass ich mich am liebsten für 10 Inseln entschieden hätte, denn jede hat ihren eigenen Charme. Zu den berühmtesten Inseln zählen Santorini, Mykonos und Ios.
Bei der Wahl der Inseln war es mir super wichtig, dass die Destinationen möglichst unterschiedlich und gut erreichbar sind. Was ihr auch noch bedenken solltet ist, dass nicht alle Kykladen ganz leicht per Fähre zu erreichen sind. Manche weniger bekannte Inseln werden beispielsweise nur einmal wöchentlich angesteuert.

Jedenfalls habe ich mich für folgende drei Inseln entschieden: Santorini, Paros und Milos. Der Mix aus allem hat unsere Reise letztendlich super spannend gemacht: Die einzigartige Landschaft, gutes Essen, kulturelle Vielfalt und überdies noch sagenhafte Traumstrände.

Santorini

Da ich Santorini bereits vor 8 Jahren das erste Mal besucht habe, stand fest, dass ich diese Insel nochmal etwas intensiver mit meinen Ehemann besuchen möchte 🙂 Schließlich ist Santorini ein romantisches Traumreiseziel für Paare und frisch Verliebte. Zudem gilt Santorini als die berühmteste aller griechischen Inseln weltweit. Und auch ich hatte wirklich Lust die Vulkaninsel mit den blau-weißen Kirchen, den traditionellen weißen Häusern von einer anderen Seite kennenzulernen. Nicht nur die Luxusresorts und Hotels mit Privatpool und Jacuzzi haben mich angesprochen, sondern auch die ländliche Idylle, die man eher außerhalb der Spots erleben kann.
Santorini ist eine super Wahl für euch, wenn ihr Zeit für Zweisamkeit sucht (es gibt sehr viele Hotels die mit „Adults only“ werben), romantische Sonnenuntergänge bei Dinner und Kerzenschein liebt und auch nichts gegen etwas Luxus habt. Ihr müsst auch bedenken, dass man hier etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Nach Mykonos gilt Santorini nämlich als die zweitteuerste griechische Insel.

Paros

Auf Paros habe ich einen Vielfalt aus allem was man sich während dem Urlaub nur wünschen kann vorgefunden. Zauberhafte Sandstrände (viele mit kostenloser Nutzung von Liegen und Schirmen), Shoppingbummel in mittelalterlichen, charmanten Städtchen, gemütliche Cafés und eine grüne Landschaft. Auch die Nähe zur Insel Antiparos, die ich nur innerhalb weniger Minuten mit der Fähre erreichen konnte, war ein Grund warum ich Paros auf die Route gesetzt habe. Zudem ist die Insel sehr gut mit Fähren erreichbar und gilt als kostengünstige Destination.
Für wen ist die Insel?
Wenn ihr einen Mix aus schöner Landschaft und Stadt schätzt, vielleicht mit der Familie verreisen wollt, dann seid ihr hier genau an der richtigen Adresse. Zudem ist Paros noch lange nicht so überlaufen wie zum Beispiel Santorini.

Milos

Die Mondlandschaft mit weißen Felsen und azurblauem Meer, bunte Fischerdörfchen mit einzigartiger Kulisse und die einsamen Traumstrände & Buchten haben mich auf der noch fast unberührten Insel Milos total überwältigt. Zudem sind die einzigartige Landschaft, die tollen Tavernen und die herzlichen Menschen, Gründe genug um nochmal auf die Insel zurückzukehren.

Hier findet ihr Erholung und Ruhe fernab vom Massentourismus und könnt die ländliche Idylle in vollen Zügen genießen. Für wen eignet sich Milos? Es ist die perfekte Insel für euch, wenn ihr nach einer authentischen Insel sucht und den Mix aus Natur und Abenteuer liebt.

Inselhopping Kykladen: Planung der Route

Planung

Die Reihenfolge der Route festzulegen ist ein wichtiger Planungsaspekt beim Kykladen Inselhopping. Und es war in meinem Fall eine echte Herausforderung. Nachdem die Destinationen fest standen, ging es im nächsten Schritt darum, die Übernachtungen auszuwählen. Leider mussten ich mehrmals alles wieder über den Haufen werfen. Einmal war die gewünschte Unterkunft nicht mehr für die geplante Anzahl an Nächten verfügbar oder die Fähre zur nächsten Insel plötzlich ausgebucht. Ach! Ein echtes Puzzlespiel bis die Route (und ich) fix und fertig war. Letztlich habe ich dann Schritt für Schritt alles schön der Reihe nach gebucht. Zuerst die Flüge, dann jede Insel mit Unterkunft und dann die Fähren.

Route

Der beste Weg um stressfrei auf die Kykladen zu kommen ist per Direktflug. Zwar haben alle 3 Inseln einen kleinen Flughafen, aber nur für Santorini werden von Deutschland aus Direktflüge angeboten. Die Fluggesellschaften Condor oder Eurowings fliegen die Insel an. Mein Flug Stuttgart-Santorini mit Eurowings dauerte nur 2,5 h. (Alternativ könnt ihr auch von Deutschland nach Athen fliegen und von dort mit einer Fähre auf die Insel gelangen) In unserem Fall war es jedenfalls logisch, dass Santorini die erste Station der Inselhopping Tour auf den Kykladen sein muss. Um auch den Stress am Abreisetag zu minimieren wollten wir nicht nur zu Beginn, sondern auch am Ende der Rundreise ein paar Nächte auf Santorini verbringen.

Am Ende sah meine Route wie folgt aus:

4 Nächte auf Santorini
5 Nächte auf Paros (inkl. 1 Tag auf Insel Antiparos)
6 Nächte auf Milos
5 Nächte auf Santorini

Mein Tipp: Weniger als 4 Nächte auf einer Insel würde ich wirklich nicht empfehlen. Glaubt mir, jede Destination hat so viel zu bieten und schließlich möchte man auch nicht von einem Spot zum anderen hetzen.

Inselhopping Kykladen: Wie kommt man von einer Insel auf die andere?

Die Transfers mit den Fähren von einer Insel zur anderen, aber auch die Fortbewegung an den Orten selbst, war mit die größte Herausforderung bei dieser Rundreise. Im Gegensatz zu meinem Inselhopping in Kroatien, hatte ich auf den Kykladen natürlich kein eigenes Auto dabei. Deswegen habe ich auch für die Fortbewegungsmittel eine kurze Liste erstellt.

Gestartet sind wir mit der Bahn von Heidelberg zum Stuttgarter Flughafen. Ein super Deal, denn wir konnten das 9€ Ticket dafür nutzen. Deshalb haben wir bei der Rückreise ebenfalls dieses Transportmittel nach Hause genutzt.

Fortbewegung auf der Insel: Auto, Quad, Bus oder Taxi ?

Quad und Auto

Auf den 3 Inseln selbst gibt es mehrere Möglichkeiten um von A nach B zu kommen. Wir haben uns zweimal ein Quad gemietet (auf Santorini und Paros) und zweimal ein Auto (auf Milos und wieder Santorini)
Auf Milos kann ich euch dazu raten am besten einen Geländewagen zu mieten, da die Straßen dort oft in einem katastrophalen Zustand sind. Meistens staubige Schotterpisten mit großen Schlaglöchern. Gerade wenn ihr die schwer zugänglichen Strände erreichen möchtet, ist es durchaus sinnvoll ein sicheres, geländetaugliches Fahrzeug zu haben.

Wir haben so gut wie auf allen drei Inseln tolle Erfahrungen mit den Mietfahrzeugen gemacht. Mit einer Ausnahme auf Santorini, als wir leider Pech hatten. Wir haben ein Quad bekommen, das leider von Anfang an kaputt war und uns immer wieder Probleme beim starten bereitet hat. Einmal sind wir zum Dinner ins Landesinnere gefahren als es bei der Rückfahrt nicht mehr anspringen wollte. Zum Glück konnten uns die freundlichen Restaurant Mitarbeiter helfen, so dass wir wieder den Berg hoch fahren konnten. Immerhin konnten wir das Quad am nächsten Tag gegen ein Neues eintauschen. Allerdings hat uns es auch wertvolle Zeit gekostet.

Bei der Quad-/ Auto-Miete habt ihr im Vergleich zu den öffentlichen Verkehrsmitteln mehrere klare Vorteile. Nicht nur die Unabhängigkeit und die Möglichkeit so viel wie möglich von der Insel mitzubekommen sondern vor allem die Zeitersparnis. Zudem bringt gerade das Quad unglaublich hohen Fahrspaß, vor allem auf Santorini. Außerdem findet ihr (fast) immer einen Parkplatz.
Dazu kommt ein wichtiger Fakt: Die Inseln sind alle sehr klein und man kann theoretisch innerhalb von ca. 2 Stunden von Nord nach Süd fahren. Aber es gibt immer wieder tolle Aussichtspunkte aufs Meer oder interessante Spots oder Städtchen, an welchen man einfach anhalten muss.

Bus

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind auf Santorini stark verbreitet und kostengünstig. Für einen Ticket zahlt man pro Strecke unter 2 Euro. Allerdings werden alle Dörfchen nur von der Hauptstadt Fira angefahren. Das heißt wenn ihr beispielsweise von Akrotiri nach Oia möchtet, dann musst ihr zuerst nach Fira fahren, dort umsteigen und von dort aus nach Oia weiter. Es ist sehr umständlich und die Busse sollen oft überfüllt sein. Da ich jedoch keinen Bus genutzt habe, kann ich hier nicht aus meiner Erfahrung sprechen. Auch auf Paros sollen die Busse einigermaßen gut funktionieren. Auf Milos ist es allerdings sehr schwierig sich ohne Auto fortzubewegen. Ehrlich gesagt, habe ich auf allen drei Inseln die Busse sehr selten gesehen.

Taxis / Minibus Transfers

Taxis auf den Kykladen sind sehr, sehr teuer. Eine kurze Strecke kostet um die 50 Euro. Auch von der Nutzung von Minibus-Transfers rate ich ab. 35 € für eine 10 minütige Fahrt ist ganz schön viel. Diese könnt ihr direkt bei der Ankunft am Hafen buchen. Wir haben einen Transfer vom Flughafen zum Hotel über unseren Gastgeber gebucht, da unser Gepäck nicht auf das Quad gepasst hätte. Für das Geld hätten wir aber auch ein Auto oder Quad den ganzen Tag nutzen können.

Esel

Esel als Fortbewegungsmittel meine ich natürlich nicht ernst. Allerdings werden sie in Santorini tatsächlich gerne als Transportmittel zwischen dem Hafen und der Altstadt von Fira genutzt. Die Esel symbolisierten in der griechischen Antike Reichtum und Würde. Heute bringen sie täglich viele Touristen die steilen 588 Treppen den Berg hinauf in die Stadt. Diese Art der Beförderung sieht sich jedoch bereits mit massiven Protesten von Tierschützern konfrontiert. Ich würde mich zwar nie auf einen Esel setzen, da sie mir schon etwas leid tun. Süß zum Anschauen finde ich sie aber schon!

Inselhopping mit der Fähre

Wenn man am Tag vor der Abreise um kurz vor Mitternacht feststellt, dass die Fähre zwei Wochen später tatsächlich schon ausgebucht ist… Kein Spaß, das ist uns leider passiert. Auf allen Buchungsplattformen war diese eine Fähre, die uns von Milos zurück nach Santorini bringen sollte, nicht mehr verfügbar. Am nächsten Tag konnten wir nur durch die tatkräftige Mithilfe unserer Gastgeber noch was erreichen. Der liebe Stamatis hat vor Ort noch irgendwie zwei Tickets für uns ergattert und uns sogar das Geld dafür ausgelegt. Nicht jeder wird jedoch soviel Glück haben.

Daher mein dringender Rat und Tipp an euch: Alle Fähren rechtzeitig online buchen. Auch im Gespräch mit anderen Touristen und Inselbewohnern habe ich von der geringen Verfügbarkeit der Fähren erfahren. Speziell in der Hochsaison gibt es hier leider Engpässe.

Die größten Fähren Anbieter sind Blue Star Ferries, Sea Jets und Minoan Lines. Ich würde nach meinen Erfahrungen möglichst Blue Star Ferries nutzen. Es werden zwar etwas längeren Fahrtzeiten angezeigt, da die großen Schiffe dieser Gesellschaft logischerweise langsamer unterwegs sind, aber dafür ist es viel günstiger. Außerdem bringt euch die kürzere Fahrtzeit mit dem kleineren, superschnellen Power Jet von Sea Jets nichts, wenn er immer 1 Stunde Verspätung hat! Auch das ist uns zwei Mal passiert, als wir nach Milos wollten und wieder zurück. Achtung auch bei der Buchung. Hier gibt es verschiedene Plattformen, die preislich „variieren“.
Meine Empfehlung ist: ferriesingreece Eine wirklich übersichtliche Seite mit transparenter Kostendarstellung und den günstigsten Tickets die ich finden konnte.

Inselhopping Kykladen: Was kostet Inselhüpfen in Griechenland?

Mit Kosten wollen sich im wohlverdienten Urlaub wohl die wenigsten beschäftigen. Damit bei so einem selbst geplanten Inselhopping Trip aber nicht alles komplett aus dem Ruder läuft, empfehle ich euch vorab eine kleine Liste mit den Hauptkostenpunkten anzulegen.

Was gibt euer Budget her, bzw. wo ist eure Schmerzgrenze? Meine Aufstellung kann euch einen groben Richtwert aufzeigen. Bei den Fähren, Transfers, Mietfahrzeugen werdet ihr um diese Jahreszeit (Mitte Juni bis Anfang Juli ) in etwa bei den gleichen Preisen landen.

Wichtiger Tipp: Informiert euch vor der Reise über die ortsüblichen Preise.

Checkt beispielsweise vorher was ein Mietwagen vor Ort kostet. Wenn ihr auf Santorini seid, empfehle ich euch keine Fahrzeuge direkt am Hafen in Fira zu mieten, wo täglich zehntausende Touristen strömen und bei Mietwagenfirmen nur die Tourifallen warten. Ich habe da leider schlechte Erfahrung gemacht als uns ein Rent a Car-Verkäufer einen Kleinwagen für 120 € pro Tag andrehen wollte, der bei der Konkurrenz nur 40 € pro Tag gekostet hat. Nachdem mir der gesamte Preis viel zu hoch erschien und ich einfach nur gehen wollte, war er plötzlich bereit zu verhandeln. Den Kleinwagen mit Teilkasko haben wir für 50 € pro Tag bekommen. Bei den Unterkünften gibt es dagegen keinen Standardpreis den ich euch nennen kann. Speziell nach oben sind überhaupt gar keine Grenzen gesetzt.

Kostenaufstellung zur Übersicht (Mitte Juni/Juli)

  • Flüge:
    Stuttgart – Santorini pro Person: 134 €
    Santorini – Stuttgart pro Person: 150 €
  • Fähren: (Pro Person)
    Santorini – Paros : 35 € mit Blue Star Ferries
    Paros-Antiparos hin und zurück 6 € ( plus 4 € extra für Quad Mitnahme für ein Tagestrip)
    Paros – Milos : 77 € mit Sea Jets
    Milos – Santorini : 95 € mit Sea Jets (Business Class)
  • Mietfahrzeuge:
    Quad auf Santorini: 45 € pro Tag
    Kleinwagen auf Santorini: 50 € pro Tag
    Quad auf Paros: 40 € pro Tag
    Auto auf Milos: 60 € pro Tag
  • Taxi oder Transfer mit Kleinbus:
    Santorini: für 20 min 35 €
  • Unterkünfte:
    Santorini/Emporio: Appartement mit Jacuzzi für 2 Personen pro Nacht: 182 €
    Paros/Parikia: Appartement in den Bergen mit Meerblick für 2 Personen pro Nacht: 85 €
    Milos: Cottage auf dem Land für 2 Personen pro Nacht: 82 €
    Santorini/Megalochori: Appartement mit Jacuzzi für 2 Personen pro Nacht: 200 €
  • Restaurants:
    Für ein ausgiebiges Frühstück in einem Top Restaurant mit Caldera Blick musst ihr auf Santorini mit ca. 50 Euro bei zwei Personen rechnen. Für eine kleine Käseplatte mit zwei Coctails haben wir in einer Weinbar in Imerovigli 70 Euro bezahlt. Ein Dinner für zwei Personen in einem schönem Restaurant mit Aussicht fängt ab 60 Euro aufwärts. Wir haben aber ausnahmslos überall eine Top Qualität serviert bekommen. Auf Paros und Milos dagegen sind die Restaurantpreise ähnlich denen in Deutschland und auch da waren die Gerichte immer sehr köstlich zubereitet.

    Mein Tipp: Wenn ihr ein Restaurant bei Sonnenuntergang und Caldera-Blick auf Santorini besuchen wollt, müsst ihr mindestens 4 Tage im Voraus reservieren.

Inselhopping Kykladen – Fazit und Vorschau

Wenn ich mit ein paar Wochen Abstand zurückblicke war das Inselhopping auf den Kykladen einfach ein Traum. So viele aufregende Momente durften wir dort erleben, von denen ich euch schon bald hier auf dem Blog berichten werden. Seid gespannt auf die Blogposts von SANTORINI, PAROS und MILOS

(2) Comments

  1. Wiki 31 says:

    Zachęcający program wypoczynku we wspaniałym miejscu. Za te wskazówki serdecznie dziękuje i gratuluję miłych wrażeń z podróży.

    1. Ciesze sie, ze te informacje sa dla ciebie przydatne:)

      Pozdrawiam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.