Travel

Entdecke die farbenfrohe Insel Burano in der Lagunenstadt Venedig

burano-farbenfrohe-insel-venedig

Wer gerne dem grauen Alltag entflieht und sich das Leben am liebsten bunt vorstellt wird an diesem Ort mit Sicherheit großen Spaß haben: BURANO! Die malerische Insel, unweit von Venedig gelegen, strahlt geradezu voll fröhlich stimmender Farbpracht. Alle Häuserfassaden des Lagunenortes sind in unterschiedlichen, kräftigen Farbtönen gestrichen. Hier bietet sich die perfekte Kulisse für Blogger, Künstler und Fotografen.

Tagestrip von Venedig nach Burano

Wenn ihr das Glück habt mehrere Tage Zeit in Venedig zu verbringen, dann lohnt sich der Tagestrip nach Burano in jedem Fall. Speziell wenn man sich von dem Massentourismus in Venedig eine kurze Auszeit gönnen möchte, ist dieser Ausflug empfehlenswert. Natürlich ist Burano längst kein Geheimtipp mehr und auch hier sind etliche Touristen unterwegs. Aber im Gegensatz zu Venedig geht es doch eher entspannter zu. Von der Bootsanlegestelle „Fondamenta Nuove“  könnt ihr mit den Wasserbusen, Vaporetto genannt, mit der Linie 12 in starten. In nur ca. 45 Minuten erreicht man schon das nordöstlich gelegene Burano. Die kleine Insel bewohnt ca.3000 Venezianer. In direkter Nachbarschaft befinden sich die Inseln Torcello und Murano.

Warum ist hier alles so bunt?

Die Insel ist durch 3 sehr schmale Wasserkanäle voneinander getrennt, an welchen die Bewohner ihre kleinen Fischerboote angelegt haben. Die Legende besagt, dass die unterschiedliche Farbgebung der Häuser ganz praktische Gründe haben soll. Als damals die Fischer zu später Stunde von hoher See heimkehrten, hatten sie aufgrund schlechter Sicht oft Probleme ihr eigenes Heim zu finden. Die leuchtenden Signalfarben sollten einfach der Orientierung dienen, um die eigene Anlegestelle zu finden. Böse Zungen behaupten, dass die schlechte Sicht auch mit übermäßigem Alkoholgenuss der Fischer zu tun hatte. 🙂 Neben dem Fischfang hatten die früheren Bewohner Buranos überdies noch durch die Spitzenstickerei eine zweite Geldeinnahmequelle. Die Spitzen aus Burano haben eine hunderte Jahre alte Tradition, die heute noch an weitere Generationen weiter gegeben wird. Im „Museo del Merletto“ kann man heutzutage eine Ausstellung über die Entwicklung dieser weltbekannten Handwerkskunst bewundern.

burano-farbenfrohe-insel-venedig

Fotografen aufgepasst

burano-farbenfrohe-insel-venedig

Am späten Nachmittag sind Lichtverhältnisse optimal für schöne Bilder. Von den kunterbunten Fischerhäuschen und den kleinen Brücken die über die Kanäle führen. Fotografen die schwarz-weiß Bilder bevorzugen sind hier fehl am Platz. Im folgenden Hintergrund des letzten Bildes ist eine weitere Sehenswürdigkeit zu erkennen: Der leicht schiefe Campanile (Kirchturm) der Chiesa di San Martinio ragt in den Himmel.

  • burano-farbenfrohe-insel-venedig
  • burano-farbenfrohe-insel-venedig
  • burano-farbenfrohe-insel-venedig
  • burano-farbenfrohe-insel-venedig
  • burano-farbenfrohe-insel-venedig
  • burano-farbenfrohe-insel-venedig

Ciao, Ciao Burano

Kleiner Spezialitäten-Tipp für Leute die auch Süßes lieben: Vor der Abreise unbedingt noch in einer der vielen kleinen Bäckereien- Pasticceria vorbeischauen! Hier gibt es traditionelle Butterkekse namens Bussolai Buranei in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. BUON APPETITO. Mit einem warmen Tee und leckerem Süßgebäck lässt sich die Rückfahrt bei dem tollen Sonnenuntergang  in Richtung Venedig schließlich noch besser genießen. Ciao, ciao Burano!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.